Katastrophenschutz

Der Bereich Katastrophenschutz deckt die örtliche Gefahrenabwehr in den Kreisen Paderborn und Höxter sowie die Großschadensereignisse im Bundesgebiet ab. Regelmäßige Einsatzübungen dienen dazu, im Ernstfall schnell und effektiv Hilfe leisten zu können.


Die Ortsgruppen Brakel und Büren verfügen über spezielle Hochwasser-Rettungsboote, die sich durch einen flachen Rumpf, außergewöhnliche Belastbarkeit und Unsinkbarkeit auszeichnen. Unter diesen Booten sind kleine Rollen installiert, so dass sie auch nicht überflutete Passagen überwinden können. Das Boot der Ortsgruppe Büren ermöglicht durch die Bugklappe z.B. besonders schonende Menschenrettung, problemlose Aufnahme von Tauchern sowie effektiven Einsatz von Leichenspürhunden.


Im Bezirk Hochstift Paderborn stehen mittlerweile Einheiten (Boots- und/oder Tauchtrupps) in sechs Ortsgruppen für die örtliche Gefahrenabwehr zur Verfügung. Sie unterstehen in diesem Fall der Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst des jeweiligen Kreises.

Fünf dieser Ortsgruppen sind zusätzlich noch im Katastrophenschutz des Landes Nordrhein-Westfalen integriert und stehen daher für bundesweite Einsätze zur Verfügung.

Bei Schadenslagen wie dem schweren Elbe-Hochwasser 2002 konnte die DLRG ihre Stärken erfolgreich unter Beweis stellen.

Für weitere Informationen zum Fachbereich Katastrophenschutz steht Ihnen die Technische Leitung Einsatz gern zur Verfügung!